LEADER Jahrestagung 2017

Am 13. Juni fand in Saalfelden am Steinernen Meer die LEADER Jahrestagung 2017 statt. Zentrales Thema waren Zivilgesellschaft und Partizipation. Die Impulsreferate und die 16 präsentierten LEADER-Projekte zeigten dabei auf, welche Bedeutung Zivilgesellschaft in der ländlichen Entwicklung zukommt und welche Wirkung LEADER in diesem Bereich entfalten kann.

Der Vormittag wurde von vier Impulsreferaten geprägt, die Zivilgesellschaft und Partizipation aus jeweils unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchteten.

Leo Baumfeld präsentierte ein Modell zur Systematisierung von Zivilgesellschaft, das sich als Feld zwischen "Selbstbestimmung", "Widerstand" und "Partizipation" aufspannt.

Bernhard Hofer, Autor des Freiwilligenberichts im Auftrag des BMASK, gab einen Einblick in Struktur und Umfang des freiwilligen Engagements in Österreich und verwies auf neue Entwicklungen im Freiwilligenbereich ("virtual volunteering") sowie "schlummerndes Potenzial" an Freiwilligen, die sich derzeit noch nicht aktiv angesprochen fühlen.

Michael Proschek-Hauptmann, Gründer des Vereins viel.anthropie, informierte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über eine für Österreich eher unbekannte Finanzierungsform zivilgesellschaftlicher Initiativen - die Bürgerstiftungen.

Er resümierte, dass dieses Modell auch für LEADER-Regionen interessante Möglichkeiten bieten würde.

Auch Lena Doppel, Expertin für Social Media, widmete sich dem Thema Finanzierung. Sie erzählte von ihren Erfahrungen mit respect.net, einer Crowd-Funding Initiative, die für Projekte zusätzlich zur Crowd-Funding-Plattform zahlreiche Unterstützungsleistungen bietet. Dabei gab sie praxisnahe Tipps zur eigenen Gestaltung von Crowd-Funding Vorhaben.

Ein Panel mit VertreterInnen zivilgesellschafts-relevanter Bereiche der ländlichen Entwicklung beschloss den Vormittag mit einer angeregten Diskussion über Chancen und Grenzen der Zivilgesellschaft.

Der Nachmittag war dem Erfahrungsaustausch anhand konkreter LEADER-Projekte gewidmet. In acht Themencorner wurden je zwei Projekte präsentiert und anschließend in einer Diskussion die Lernerfahrungen gemeinsam mit den "Besucherinnen und Besuchern" der Thencorner vertieft. Alle Projekte sind als Poster / Factsheets aufbereitet und als Download verfügbar.

Den Abschluss des Tages gestaltete Christa Rockenbauer-Peirl vom BMLFUW mit Daten und Fakten zur derzeitigen LEADER-Umsetzung, Erkenntnissen aus den Jahresberichten und dem Status der LES-Änderungen. Sie verwies auch auf positive Veränderungen im Bereich der Kostenplausibilisierung. Demnach ist es gelungen, in Zusammenarbeit zwischen LVLs und bewilligenden Stellen Referenzkosten abzustimmen. Weitere Änderungen erwartet sie sich darüber hinaus von einer neuen Kontrollverordnung der EU, die mit Anfang 2018 in Kraft treten soll.





Anmeldung

Persönliche Daten