Tourismuskampagne "Urfahr West entdecken"

Projektdetails

Projektträger: KEM Urfahr West

Entdecken Sie mit den Öffis die vielfältigen Natur- und Freizeiterlebnisse in der Region Urfahr West. Wandern, baden, mountainbiken, entspannen – das alles und mehr bietet die Region.

Eingebettet in die malerische Landschaft des Mühlviertels und der Donau, bietet die Region Urfahr West ein vielseitiges Angebot für alle, die Kraft aus der Natur schöpfen wollen oder das Abenteuer suchen. Von idyllischen Wanderwegen über historische Kulturstätten bis hin zu einem breiten Spektrum an Wassersport- und Freizeitaktivitäten – die Region verspricht einzigartige Erlebnisse für jeden Geschmack. Die regionale Gastronomie bietet kulinarische Köstlichkeiten lädt zum Entspannen ein.

Ist man mit der Familie, zu zweit oder allein unterwegs, bietet sich das Freizeit-Ticket OÖ des OÖVV an. Das Tages-Öffiticket für ganz Oberösterreich berechtigt bis zu zwei Erwachsene und vier Kinder unter 15 Jahren zu allen Fahrten im oberösterreichischen Regionalverkehr an einem Tag.

Das Pesenbachtal, bekannt für seine beeindruckende Naturkulisse und als erstes Naturschutzgebiet des Mühlviertels, lädt ein, seine klammartigen Täler, moosbewachsenen Steine und glitzernden Tümpel zu erkunden. Die Linie 201 hält direkt vor dem Curhaus Bad Mühllacken, von hier aus kann die Wanderung beginnen.

Im Freizeitareal um die Feldkirchner Badeseen, finden sich vielfältige Aktivitäten für die ganze Familie. Von Wassersportarten wie Wakeboarding und Stand-Up-Paddling am Jetlake bis hin zu Freizeitanlagen wie der Pumptrack-Anlage und dem Motorikpark, bietet die Region ein breites Angebot an Unterhaltung.

Während der gesamten Sommerferien fährt heuer wieder der Badebus, die Linie 201 des ÖOVV, direkt zu den Feldkirchner Badeseen. Weitere Abenteuer warten in Gramastetten, wo das „Machu Picchu des Mühlviertels“ – die Jahresstiege – mit ihren 365 Stufen erkundet werden kann. Dieses kulturelle Erbe bietet eine steile Wanderung mit Rastplätzen und einer beeindruckenden Aussicht auf die umliegende Landschaft. Mit den Linien 250 und 251 des OÖVV gelangt man nach Gramastetten und damit zum Ausgangspunkt der Wanderung. Abkühlung findet man auch im nahe gelegenen Natur-Flussbad in der Rodl.

Für Tierliebhaber:innen bietet der Tiergarten Walding die Möglichkeit, exotische und heimische Arten hautnah zu erleben. Der Tiergarten, ideal nach einer kurzen Wanderung ab der Haltestelle Walding erreichbar, ist besonders bei Familien beliebt.

Das Mühlviertler Granitland ist ein wahres Paradies für alle, die gerne mit dem Mountainbike unterwegs sind. Mit seinen rund 950 km langen Strecken zählt es zu den größten zusammenhängenden Mountainbike-Gebieten Europas. Die „Rodltal-Runde" lockt mit anspruchsvollen Trails, die durch malerische Flusstäler und über aussichtsreiche Höhen führen. Besonders leicht erreichbar ist der Startpunkt der 28 km langen Route vom Mühlkreisbahnhof in Linz-Urfahr. Nach nur 20 Minuten Zugfahrt beginnt die Tour in Rottenegg.

Ottensheim ist mit Bahn, Bus oder dem Donaubus erreichbar. Ab Mai fährt der Donaubus im Wochenendbetrieb und von Juni bis September täglich im Halbstundentakt zwischen dem Donaumarkt und der Landeshauptstadt. Besonders beliebt ist der Ottensheimer Freitagsmarkt, wenn regionale Produkte im gemütlichen Marktambiente angeboten werden.

Ausgehend von Linz kann die Gis in Lichtenberg mit einer Busfahrt und anschließender einstündiger Wanderung erreicht werden. Die Gis ist besonders bei Radfahrer:innen beliebt, die nach einem sportlichen Bergfahrt durch die atemberaubende Aussicht belohnt werden. Sehenswert ist außerdem die neue Kirche in Lichtenberg, die durch ihr Zusammenspiel von Architektur, Licht, Glaube und Naturmaterialien fasziniert.

Der weniger bekannte aber umso charmantere Puchenauer Kreuzweg ist mit Bus oder Bahn ab Linz erreichbar. Neben der historischen Befestigungsanlage gilt es den Donaublick sowie die vierzehn Kreuzwegstationen bis hin zum Pöstlingberg zu erkunden.

 

Fahrplanauskunft

Neben der digitalen Fahrplanauskunft auf der OÖVV-Website und in der OÖVV App, haben Fahrgäste auch die Möglichkeit, sich durch Scannen der an den Haltestellen ausgehängten QR-Codes, den aktuellsten Echtzeit-Fahrplan direkt aufs Smartphone zu holen.



Zurück zur Übersicht